SHERATON HOTEL MÜNCHEN WESTPARK.

Im Herbst 2016 eröffnete im Münchner Westend ein neues Restaurant: Die Westend Factory. Auf der Speisekarte stehen Steak und Fisch sowie eine Reihe regionaler Biere und Weine. Genau wie die Küche ist auch die Atmosphäre schick aber simpel, echt und doch verspielt.

Der Münchner Architekt Harry Asbeck hat harte Materialien wie Sichtbeton und Metall mit Holzmöbeln und Stofflampen kombiniert. Als Speisekarten dienen Klemmbretter, die Vorspeisen werden auf Mini-Paletten serviert.

TZ München

Die harry & friends design manufactroy spiegelt bei der Gestaltung die Geschichte der Gegend wieder. Zu Zeiten der Industrialisierung wurde der Münchner Westen als Arbeiterwohngebiet geplant. Bis heute ist der Arbeiteranteil überdurchschnittlich hoch. Eine Mischung aus gemütlichem „Vintage“ und lässigem „Industrial Style“ verschafft dem Restaurant einen einzigartigen Look und passt sich hervorragend an seine Umgebung und seine Gäste an.

Das Ergebnis ist ein klarer, puristischer Raum, der die Geschichte des Westends als ehemaliges Fabrikviertel feiert. Asbeck setzt dabei auf harte Materialien, wie Sichtbeton und Metall und kombiniert sie mit warmen, charmanten Raumelementen im Vintage-Stil. Die Gäste speisen in einer Umgebung, die auch anhand zahlreicher dekorativer Zeitzeugen immer wieder Bezüge zur Vergangenheit schafft.

Gutes Essen in München